MENU
Blätter-Icon als Dekorationselement

Verliebt, verlobt, Verlobungsshooting?

2. Januar 2018

#engagementshooting #verlobungsshooting

#wereengaged #shesaidyes

Nur einige Hashtags, die bei Instagram immer wieder auftauchen. Dazu romantische Szenen am Strand, eine niederkniende Person, Tränen in den Augen oder aber auch einfach ein funkelnder Ring, der an perfekt manikürten Händen in die Kamera gehalten wird. Und häufig: Das romantische Pärchenbild. Bühne frei für das Verlobungsshooting. Der neuste Trend aus den USA, auch bekannt als „engagement shoot“, hier im deutschsprachigen Raum eher als „Pärchenfotografie“ oder „Pärchenbilder“ bekannt und ganz allgemein, das nächste große Ding. Wenn man Bilder von sich und seinem Partner/in haben möchte. Aber wofür eigentlich? Und wieviel Zeit braucht man da so als Paar? Und was ziehe ich an? Fragen über Fragen und hier ein paar Antworten. Subjektiv wie eh und je, denn das hier ist ja keine wissenschaftliche Abhandlung. In diesem Sinne: Bühne frei für das Verlobungsshooting.

Ein Verlobungsshooting?

Aber wir machen doch später während der Hochzeit noch Bilder.

Klassisches Verlobungsshooting

Wie immer streiten sich die Geister über Sinn und Zweck eines Verlobungsshootings. Zumal in der Regel nicht der Heiratsantrag fotografiert wird. Aber dazu später mehr. Da stellt sich natürlich die Frage: Wow, warum soll ich für so ein Shooting denn Geld ausgeben, mich schick machen, raus an die frische Luft gehen und meine Zeit dafür investieren?

Na zuerst mal, weil es Spaß macht. Gerade, wenn der Heiratsantrag noch nicht allzulange her ist und ihr immer noch dieses leichte Kribbel-Glücks-Die-Welt-Umarmen-Gefühl und -Strahlen habt, könnt ihr eigentlich nur die wunderschönsten Bilder von euch bei einem Verlobungsshooting bekommen.

Dann der meistens angeführte und recht klassische Grund: Ihr bekommt die perfekten Bilder für eure ganz persönlichen, individualisierten Hochzeitseinladungen und ihr bekommt sie von einem professionellen Fotografen. Das heißt: Keine verschwommenen Bilder vom letzten gemeinsamen Paarurlaub in der Karibik, die ein anderer Tourist im Vorbeigehen für euch gemacht hat. Nein, ihr bekommt die Bilder, wie ihr sie euch vorstellt. Klassisch, im urbanen Raum, in der Natur oder eher ausgefallen. Und ihr bekommt sie in so einer Qualität, dass schon gleich allen Gästen klar ist: Das wird die Party des Jahrhunderts. Verlobungsshooting

Netter Nebeneffekt: Wenn ihr für Verlobungsshootings und die Hochzeitsfeier den gleichen Fotograf nehmt, dann habt ihr gleich schonmal Erfahrung mit ihm oder ihr gesammelt und kennt euch schon mal. Eine Kleinigkeit weniger, über die ihr euch an eurem Hochzeitstag Gedanken machen müsst, denn das Vertrauen in seine oder ihre Arbeit ist schon da.

Zusätzlich habt ihr auch gleich Bilder falls ihr eure Liebe in einer Slideshow während der Hochzeit vorführen wollt oder falls ihr eh neue Bilder von euch für eure Familie braucht. Und im Vergleich zum Shooting am Hochzeitstag bietet euch das Verlobungsshooting noch die perfekte Möglichkeit, freier zu entscheiden, wo und wie ihr fotografiert werden wollt. Was ziemlich klar ist, Dresscode und Location sind am Hochzeitstag ziemlich vorgegeben. Selbst wenn sich die Braut zwischendurch noch umzieht und am Abend ein anderes Kleid trägt als am Nachmittag.

 

 

Klingt interessant, aber was ist da überhaupt alles so möglich?

Wie schon angedeutet, kann man so grob drei Versionen unterscheiden:

  • Ein klassisches Verlobungsshooting, in einem gesetzten Umfeld, z.B. im Säulengang auf der wunderbaren Museumsinsel
  • Eher ausgefallene Verlobungsshootings, sowohl im urbanen Umfeld als auch draußen im Grünen
  • Und das Überraschungsverlobungsshooting, wo eigentlich nur der Partner vom Fotoshooting weiß, der den Antrag macht

Und dann gibt es auf jeden Fall noch jede Menge Mischformen, bei denen sich das Paar z.B. in der Natur im Anzug und Kleid ablichten lässt.

 

Klassisches Verlobungsshooting

Ein klassisches Verlobungsshooting

Was braucht man jetzt als modernes Paar mit dem Wunsch ganz klassisches Bildmaterial zu bekommen? Was zieht man an und wieviel Zeit nimmt das Shooting in Anspruch?

Fangen wir mit der einfachsten Frage an: Wenn euer Wunsch nicht ist, aus dem Verlobungsshooting mit 100 Fotos und einer perfekt inszenierten Bravo-Fotolove-Story rauszugehen, dann seit ihr sicherlich gut damit beraten so ungefähr anderthalb Stunden ohne Anreise einzuplanen. Das gibt euch die Chance nach dem Treffen mit dem Fotografen erstmal entspannt ins Modeln reinzukommen und dem Fotografen die Chance, auch nachdem er oder sie die Standardmotive fotografiert hat, kreativ zu werden und euch mit weiteren ungewöhlichen und einzigartigen, auf euch zugeschnittenen Bildern zu überraschen.

Die Frage nach der Kleidung…wer klassische Bilder von sich möchte, der tut gut daran, sich in Schale zu werfen. Das kann heißen, dass der Mann im Anzug und mit Krawatte gekleidet ist und die Frau ein schickes Kleid trägt. Das kann heißen, dass beide im Anzug kommen, oder nur einer, im wesentlichen geht alles, was ihr als schick empfindet und wahlweise in der Semperoper oder bei eurer Omma auf dem 75 anziehen würdet. Für Makeup gilt das gleiche: Alles geht, nichts muss. Einziger Hinweis, aber der gilt eigentlich für alle Fotoshootings: Stimmt Euch farblich ab und vermeidet es beide in extremen grafischen Mustern im schlimmsten Fall noch mit krassen Farben aufzutauchen. Kann man natürlich auch machen, wenn es zu euch und eurem Stil passt. Seid ihr aber eher so die ruhigere Fraktion, also so kleidungstechnisch, dann bleibt am besten dabei, da hierbei für euch auch der Wohlfühlfaktor am größten ist. Schicke Mäntel, Schals, Handschuhe, Taschen, Hosenträger, Schuhe und Accessoires sind bei dieser Art von Verlobungsshooting auch gerne gesehen. Hüte. Verdammt, ich habe die Hüte vergessen. Klassische, edle Hüte sind natürlich auch der Wahnsinn.

Klassisches Verlobungsshooting

Dann bleibt eigentlich nach Zeit und Kleidung nur noch eine Frage zu klären: Wo soll das Verlobungsshooting stattfinden? Meine persönlichen Favoriten: In ganz klassischen Gärten, allerdings eher zur Sommerzeit oder in imposanter Architektur, wie hier im Bild zu sehen. Alternativ kann auch eine sehr nüchterne, klare Fassade einen wunderschönen Hintergrund für ein Paar bieten. Und wer mehr auf Vintage oder Hipster-Flair steht, schnappt sich ein Auto und fährt in die Potsdamer Mark und lässt sich dort im Nadelwald fotografieren. Oder ihr schlagt einen Ort vor, der für euch persönlich eine große Bedeutung hat. Die Locationfrage ist eine klassische Frage für die Vorbesprechung des Shootings mit dem Fotografen. Scheut euch nicht, eure Wünsche klar zu formulieren und idealerweise ein paar Bilder mitzubringen. Pinterest oder Instagram sind eine wunderbare Quelle dafür. Ich sag nur #shesaidyes oder #engagementinspo

Ausgefallenes im urbanen Raum oder in der Natur

Wer eher Lust auf Action und Erlebnis beim Verlobungsshooting hat, schnappt sich den Fotografen seines Vertrauens und erobert mit ihm entweder den urbanen Raum oder fährt mit ihm an die See oder in den Wald, um dort „bewegte Bilder“ schießen zu lassen. Für ein derartiges Verlobungsshooting ist natürlich die einzuplanende Zeit etwas länger, dafür seid ihr in der Kleiderwahl viel, viel freier. Hierbei steht auch mehr das unkonventionelle Element im Fokus des Shootings.

So kann als Location zum Beispiel ein altes, verlassenes Gebäude voller Graffiti dienen, was erstmal unromantisch wirkt, aber grade durch den Kontrast zwischen menschlicher Wärme und roher Architektur seine Wirkung hervorruft.

Verlobungsshooting und Lost Places

Gleiches gilt zum Beispiel auch für die Fotografie im Berliner Stadtraum. Viel Graffiti, viel Verranztes, aber trotzdem kommt das Paar und seine Verbundenheit zur Geltung oder vielleicht auch gerade, weil sie der Ruhepol im tendenziell unruhigen Stadtraum sind.

Verlobungsshooting im urbanen Raum

Und als letztes für die eher ausgefallenen Shootings: Bewegte Bilder. Klar, jetzt ist die erste Assoziation ein Video oder ein Film. Gemeint ist aber eher die Art des Posings. Während die klassischen Aufnahmesituationen beim Verlobungsshooting eher ruhig sind und dadurch eher unbewegt – klar, man schaut mal hierin, mal dahin, dann sich gegenseitig an und wechselt dann den Arm von Umarmung zum Händchenhalten usw. aber es ist schon ruhiger – kann man in der Natur auch richtige Actionshootings machen, das richtige für abenteuerliche Paare, die ihre fliegenden Momente einfangen lassen wollen. So kann zum Beispiel ein leerer BMX-Track eine hervorragende Tanzfläche sein, auf der das Paar sich nur noch auf sich und nicht mehr auf die Kamera konzentrieren muss.

Verlobungsshooting in der Natur

Die große Überraschung

Ganz zum Schluss gibt es natürlich immer noch die Möglichkeit ein richtig echtes Verlobungsshooting zu organisieren. Dafür muss dann der Antragstellende (was gerade sehr, sehr förmlich klingt und übelst nach Behörde) sich mit dem Fotografen kurzschließen, den Ort festlegen und dann dort mit seiner Liebsten, seinem Liebsten auftauchen. Wie das aussehen kann, hat Charity von Onecrazylove auf Instagram beschrieben, als sie als Überraschungsfotografin den Heiratsantrag, der ihrer Assistentin gemacht wurde, dokumentiert hat. Eine super süße Session, die sie hier gezeigt hat. Soviele Tränen und Emotionen und am Ende auch ein „Ja“.

Den einzigen Tipp, den ich für derartige Sessions geben kann: Sucht euch einen Ort aus, an dem der Fotograf unbemerkt anwesend sein kann. Sprecht mal so ganz unverfänglich darüber, ob der oder die Angebetete wirklich Lust darauf hat, in diesem Moment abgebildet zu werden. Und findet einen findigen Vorwand, um die Überraschungssession einzuleiten. Wer dafür Hilfe braucht: Einfach die sechste Staffel von New Girl gucken und schauen, wie Winston es schafft, halbblind seiner Liebsten einen Antrag zu machen. Nachdem er bereits diverse andere Antrags-ähnliche Szenarien organisiert hat. Als Vorbereitung.

Verlobungsshooting - Die große Überraschung

 

CLOSE