MENU

Romantische Tulpen als Brautstrauß

19. März 2020

Zugegeben, wenn ich an Brautsträuße denke, sind Tulpen so ziemlich die letzten Blumen, die mir in den Kopf kommen. Meistens stehen bei mir ungefüllte Tulpen in Gelb, Orange und schönem Rot zwischen Osterhase und bemalten Eiern in der Vase. Nicht sehr hochzeitlich und bisher auch nicht mein Favorit für Hochzeitsfloristik.

Ein Bund bunter einfacher, früher Tulpen
Ein Bund bunter einfacher, früher Tulpen

Aber auch ein bisschen ungerecht. Der erste Hochzeitsstrauß mit Tulpen, der mir so richtig in Erinnerung geblieben ist, gehörte zu einer schwedisch-themed Hochzeit im letzten Jahr. Zeit sich dem Thema zu nähern und zu schauen, was es für Tulpenarten gibt, wofür sie sich eignen und was du bei deiner Brautstrauß-Auswahl noch im Hinterkopf behalten kannst.

Eine kurze Geschichte zur Tulpe

Ehrlich gesagt, wenn ich an Tulpen denke, dann denke ich an die Niederlande. Geht dir das auch so?

Aber eine kleine Recherche hat gezeigt: Wow, die Blumen kommen aus Mittelasien und waren im Mittleren Orient schon seit vielen vielen Jahrhunderten bekannt. Erste Aufzeichnungen über Tulpen gibt es bereits aus dem 9. Jahrhundert!

Das hochwachsendes Liliengewächs – denn das ist die Tulpe, was man gar nicht glaubt, wenn man nur die einfachen frühen Tulpen aus dem Supermarkt kennt – hat dann über die Türkei seinen Weg in die Niederlande. Hier begann dann eine gezielte Kultivierung. Dennoch gibt es auch heute noch Formen, die stark an Lilien erinnern.

Gefüllt oder ungefüllt: Für jeden Geschmack etwas dabei

Soviel erstmal zur kurzen Vorgeschichte. Obwohl Tulpen uns im Frühjahr ja an aus fast jedem Stadt-Beet beglücken, sind sie erst relativ neu heimisch. Und bei Brautsträußen sind Tulpen nachwievor sehr unterrepräsentiert. Dabei gibt es sie in wunderschönen Formen.

Rosafarbene gefüllte Tulpen in der Vase
Rosafarbene gefüllte Tulpen in der Vase
Einfache frühe Tulpen in der Vase
Einfache frühe Tulpen in der Vase

Hier eine sehr verkürzte Übersicht einiger Tulpenformen:

  • Einfache Tulpen – wie die frühe Variante oben rechts – gibt es in vielen Farben und Formen. Meist findest du sie als Schnittblumen abgepackt im Supermarkt in der Nähe der Kasse.
  • Gefüllte Tulpen – wie im Bild oben links – kommen meistens erst an Tag 2 oder 3 richtig zur Geltung. Im Vergleich zu vielen anderen Tulpenarten (bzw. korrekt „Tulpenklassen“) haben sie „mehr Elemente des Schauapparats“ ( der Laie würde wohl sagen, mehr Blütenblätter ;-). Dadurch wirken sie voller und runder als andere Tulpenarten.
  • Paenonienblütige Tulpen sind spät gefüllte Tulpen, was bedeutet, dass sie erst ab Mitte Mai blühen. Optisch können sie durchaus den Pfingstrosen Konkurrenz machen, weshalb sie auch eine interessante Alternative zu diesem Blumen im Brautstrauß darstellen.
  • Die Blüten der Papageientulpen erinnern durch ihre nach Innen gekräuselten Ränder an die Federn des Papageis. In Brautsträußen wird diese Tulpenart eher selten verwendet.
  • Wenn die Tulpe auf dich den Eindruck erweckt, dass jemand mit seiner Schere eskaliert ist, dann handelt es sich wahrscheinlich um „Gefranste Tulpen„. Besonders toll kommen diese Tulpen in kräftigen Farben rüber.
  • Lilienartige Tulpen wirken wunderschön edel mit ihren spitz-zulaufenden und nach außen gebogenen Blüten. Eine tolle Alternative zu Lilien im Brautstrauß.
  • Mein Farb-Favorit: Tulpen mit geflammten Blütenblättern, auch als Rembrandt-Tulpen klassifiziert. Entstanden aus einem Virus, der die Pflanzen befallen hatte, sind die Sorten heute virusfrei, aber haben ihre Mehrfarbigkeit behalten.

Qual der Wahl: Farben der Tulpen

Das schönste an Tulpen: Sie haben ein richtig großes Farbspektrum.

Wie schon oben geschrieben, sind Tulpen nicht nur einfarbig, sondern auch mehrfarbig und können damit auch in einen Brautstrauß schöne Farbverläufe zaubern.

Und dazu kommt: Es gibt sie in fast jeder Farbe. Wer richtig tief in die Tasche greifen möchte, bekommt sogar schwarze Tulpen. Einer Hochzeit im dunklen Gothic-Stil steht also fast nichts mehr im Weg.

Die klassischeren Farben sind vor allem gelb, orange oder rot. Aber auch wer seine Hochzeitsfloristik in rosa oder violett gestalten möchte, findet dafür die passende Tulpe.

Kleiner Bonus: Wenn du dir eine frische grün-weiß-Kombination für deine Hochzeitsfloristik ausgesucht hast, dann kannst du bei dem Floristen deines Vertrauens nach grünen Tulpen fragen. Die sind auch ungesehen und exklusiv.

Dein Brautstrauß mit Tulpen: Was zu beachten ist

Neben der Frage nach der Kopfform und den Farben ist es natürlich noch wichtig für dich zu wissen, für welche Arten von Brautsträußen sich Tulpen eignen.

Eine Sache vorweg, die dir vielleicht auch schon in deiner eigenen Blumenvase aufgefallenist: Tulpen wachsen. Sie wachsen auch noch nach dem sie bereits abgeschnitten worden sind.

Entsprechend gibt es Floristen die von Stabförmen und sehr kompakt gebundenen Brautsträußen abraten, wenn du Tulpen in deinem Brautstrauß haben möchtest.

Der Grund: Ein Stabbrautstrauß soll ja nach Möglichkeit seine Kugelform behalten. Und da die Tulpen weiterwachsen und die Sträuße meist am Abend vorher gebunden werden, würden die Köpfe der Tulpen leicht über alle anderen Blüten hinstehen.

Wasserfall-Brautstrauß lässig über der Schulter

Bei welcher Brautstrauß-Art das gar nicht stört? Natürlich bei allem, was wild und locker gebunden wird. Wenn du so einen richtigen Frühlingskracher mit Anemonen, Blättern, Tulpen und Ranunkeln hast, dann fällt es gar nicht auf, ob da eine Blume länger als die andere ist.

Und bei abfließenden Brautsträußen – wie im oberen Bild – ist es auch egal, ob die Tulpen noch etwas weiterwachsen. Denn das tun sie ja dann am Pflanzgerüst.

Und bei gefüllten Tulpen?

Da habe ich die Erfahrung gemacht – und das ist auch das, was mein Lieblings Floristen-Channel auf Youtube sagt -, dass sie erst an Tag 2 oder 3 richtig schön werden. Bei meinem Fotoshooting, aus dem die Bilder hier sind, hatte ich Glück im Unglück.

Ich hatte die gefüllten Tulpen gekauft, aber keine Zeit zum Fotografieren. Ein paar Tage später waren sie komplett aufgeblüht und ließen sich zu einem tollen Strauß formen. Aber mach dir darum keine Sorgen: Deine Floristin wird wissen, wann der richtige Zeitpunkt ist, die Blumen zu binden und wahrscheinlich keine geschlossenen gefüllten Tulpen in den Strauß binden 😉

Ansonsten gilt für deinen Brautstrauß mit Tulpen das gleiche wie für alle Hochzeitsentscheidungen: Alles kann nix muss. Wenn du Tulpen liebst, dann nutze sie für deine Hochzeitsfloristik. Es ist schließlich deine Hochzeit.

Drei Gründe für Tulpen im Brautstrauß

Zum Abschluss noch drei gute Gründe Tulpen in deine Hochzeitsfloristik einzubinden. Wobei ich zugeben muss: Ich denke dabei daran, dass du eine Frühlingshochzeit planst 🙂

Grund 1: Sie sind vielseitig und häufig als Brautstrauß-Blume unterschätzt

Gerade bei abfließenden Sträußen wie dem Wasserfall-Strauß oder beim englischen Tropfen sind Tulpen sehr schön anzusehen und gut einsetzbar. Dazu kommen sie einfach viel zu selten bei eleganten Festivitäten zum Einsatz. Was den Vorteil hat: An ihnen hat sich noch niemand satt gesehen. Du bietest deinen Gästen etwas neues, frisches.

Und dank ihrer Farben- und Formenvielfalt ist es ein leichtes, die passende Tulpe für deine Hochzeitsfloristik zu finden. Von der gefüllten frühen Tulpe bis zur edlen lilienartigen Tulpe.

Als Alternative zu den Klassikern

Lilienartige Tulpe. Ein gutes Stichwort. Vor allem, wenn dir der Satz „es hat sich noch niemand satt gesehen“ nachklingt. Lilienartige Tulpen und auch einfache weiße Tulpen sind eine tolle Alternative zur sehr gesetzen weißen Callas-Orchidee oder zu weißen Lilien. Und vermutlich auch preislich etwas attraktiver.

Gefüllte Tulpen im Brautstrauß als Alternative zu anderen Blumenarten
Gefüllte Tulpen im Brautstrauß als Alternative zu anderen Blumenarten

Das Preis-Leistungsverhältnis im Frühjahr

Und wenn sich alle Hochzeitskosten summieren, spielt vielleicht der Preis doch irgendwann eine Rolle. Bei der Hochzeitsfloristik ist der Preis ja sehr stark von Formen und Saisonalität abhängig. Selbstverständlich auch von der Pflanzenqualität, aber vor allem von den ersten beiden Punkten.

Das heißt, wenn du im Frühling heiraten möchtest, kannst du teure Pflanzen aus dem Gewächshaus nehmen. Oder du schaust dich nach alternativen um. Was auch ein klein wenig „grüner“ ist.

Ein Beispiel dafür sind Pfingstrosen. Ich liebe Pfingstrosen und ihre buschige Art zu blühen. Aber Pfingstrosen im Frühjahr? Das geht nur aus dem Gewächshaus. Und du ahnst es vielleicht bereits: Gewächshaus-Pfingstrosen als Alternative sind teuer.

Von daher können schön gefüllte frühe Tulpen eine tolle Alternative darstellen.

Weitere Informationen zur Brautstrauß-Auswahl findest du im Artikel
„Alles zur Brautstrauß-Auswahl“.

Du suchst mehr Brautstrauß-Inspirationen?

Dann findest du unter dem Artikel die Brautstrauß-Galerie. Und natürlich noch viele weitere tolle Bräutsträuße auf der Pinterest-Wand. Enjoy!

Anna Christina Harms, die Fotografin aka Christina Harms Fotografie

Wer ist Ostfriesennerz?

Anna Christina Harms ist Hochzeitsfotografin und Teilzeit-Reisende.

Wenn sie nicht gerade neue Snowboard-Pisten oder Wandertracks in den Bergen erkundet, dokumentiert sie die schönsten Momente im Leben von Menschen oder surft durch die Tiefen der Social Media und Personal Branding-Welt als goodvibesninja.

Say Hello!
Deine Hochzeitsfeier naht und du weißt jetzt schon, dass du hinterher in den Bildern einer Hochzeitsreportage schwelgen möchtest? Der schnellste Weg zum Kontakt geht über das Kontaktformular.
M: 0176-23593836
E: hello@christina-harms.de

Konfetti und Glitzer #goodvibes

Hey, ich bin und ich interessiere mich für . Erfahren habe ich von dir durch . Am besten erreichst du mich unter oder .
Weitere wichtige Informationen für dich:
CLOSE